Kontakt Doreen Hirschberg 46446 Emmerich, am Rhein
© Meerwasser Treff - 2014
Aktuelles
Technik:   Das Aquarium steht im Wohnzimmer, deshalb war es immer unser Bemühen das wir keine Technik im Becken sehe und das es ganz leise sein soll. Die ganze Technik, wie Abschäumer, Kalkreaktor, Filter und alles andere ist im Keller. Durch falsche Beratung von unsern damaligen Händler wurde die Anlage auch noch mit einen großen Rieselfilter betrieben, denn gibt es schon lange nicht mehr. Das Problem waren die die lauten Abläufe, (kennt ja jeder). Mit einem Dursor hat das Ganze nicht geklappt, weil ich eine Fallhöhe bis in den Keller von ca. 3-4m habe und bei einem 50mm Rohr entstehen da schon ganz schöne Saugkräfte. Des Weiteren sollten die Pumpen Nachts und beim Füttern in Ihre Menge runter geregelt werden, also war das auch nicht machbar mit einem festen eingestellten Kugelhan. Das ganze habe wir dann so gelöst. Der Füllstand des Aquariums wir über einen Sonarbero (Ultraschal Entfernungsmesser) gemessen. Dieser gibt dann seine Informationen über den Füllstand an einen Analog-Digital Regler weiter, dieser entscheidet dann ob die Motorventile in den Ablaufleitungen weiter AUF oder ZU fahren sollen. Mit dieser Technik bin ich in der Lage den Wasserstand im Aquarium genau 3cm über den Ablaufschacht zu halten.  Als Sicherheit gibt es dann noch 2 Schwimmschalter im Becken, die die Motorventile im Notfall sofort voll AUF machen. Strömung : Die Strömung wird durch zwei IWAKI Industriepumpen a 18000L, + 2 Waveboxen gemacht. Beleuchtung : HQI + T5
Aufgebaut wurde das jetzige Becken (350x70x70) im Juni 2005.  Anfangs noch mit totem Riffgestein.   Das Becken hatte 2 Ablaufschächte jeweils in der Ecke hinten mit 50mm Abflussrohr. Die Schächte stehen von der Rückwand 5cm frei im Becken, somit habe ich pro Schacht eine Überlaufkante von 80cm. Es sollten nach meiner ersten Planung ca. 40000L Wasser dadurch abfließen.   Das Becken verfügt über 12 Zuläufe 32mm, die durch die Seiten und Bodenscheibe kommen. Jeder der Zuläufe ist separat einstellbar. Unter dem Becken sind zwei 63mm Sammelrohre aus den die Zuläufe mit Wasser versorgt werden.
Wasserversorgung:   Für das ganze Haus existiert eine Endhärtungsanlage wo das Wasser die Härte entzogen wird bis auf 2GH. Danach geht es in die Osmoseanlage und über 2x10L Mischbettharz (MB20) in ein 340L Aquarium.   Das Abwasser der Osmoseanlage nutze ich für den Topf des Abschäumers automatisch zu reinigen.
Riffkeramik (UMBAU):   Im Januar 2007, wurde das Riffgestein durch Riffkeramik ersetzt, weil uns damals die Optik besser gefiel, und die Fische mehr Schwimmraum haben sollten. Das ich die Endscheidung damals für die nächsten 4 Jahre bereuen werde wußte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht
4 Jahre des Grauens:   In den nächsten 4 Jahren stand das Becken überhaupt nicht stabil. Schmieralgen ohne Ende, neue Korallen die innerhalb von Tage tot waren, und alles andere was man nicht haben will. In der Zeit war wir kurz davor aufzuhören mit dem Hobby. Und immer wieder wurde Geld für neue Technik, Filteranlage, Abschäumer und Tiere investiert, unendliche Wasserwechsel, aber alles hat nichts gebracht. Erst nach dem ich die Riffkeramik wieder aus dem Aquarium hatte, ging es innerhalb von 2 Wochen aufwärts mit den Korallen. Inzwischen hatte wir unsere ganze Technik erneuert, was wir uns hätte sparen können. Aber man lernt ja nie aus, und man sollte mal öfters auf sein Bauchgefühl hören anstatt auf Hersteller die nur verkaufen wollen.
Neue Einrichtung:   Die neue Aquarium Einrichtung ist ganz schlicht. Es wurde von Nobert Dammers (Atol Deko) totes Riffgestein gekauft und Säulen gebaut, auf den die Korallen jetzt stehen. Die 2 x WaveBoxen wurden durch 2 x Abyss400 ersetzt, jetzt ist es leiser, und ich habe noch mehr  Strömung im Becke.
Unser Wohnzimmer Aquarium